Back to top

Culture Point/Inter-Arts

 “Culture Point” war ein interkultureller Austausch für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die aus verschiedenen europäischen Ländern stammen: Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Italien, Liechtenstein, Portugal, Slowakei, Spanien,  Österreich und Luxemburg. Im Mittelpunkt dieses interkulturellen Austausches standen 2 Hauptaugenmerke: das Näherbringen der kulturellen Diversität Europas sowie die Kultur und Kunst als internationales Kommunikationsmittel. Das Projekt fand von 2002 bis 2013 statt und es nahmen insgesamt 500 Jugendliche und 100 Leader aus den verschiedenen europäischen Ländern daran teil. Die Jugendlichen verbrachten jeweils neun Tage zusammen und konnten sich so auf ungezwungene Art und Weise näher kennen-, schätzen, akzeptieren und vor allem respektieren lernen. Die methodische Umsetzung erfolgte in Form von verschiedenen Kunstworkshops, kulturellen Abenden und Tagesausflügen sowie einem abwechslungsreiche Freizeit- und Sportprogramm. Das nicht alltägliche Setting ermöglichte fremdsprachliche und soziale Kompetenz sowie Kulturbewusstsein bei den teilnehmenden Jugendlichen zu fördern. Die Jugendlichen bekamen eine einmalige Chance ihre Kompetenzen zu entdecken und zu erweitern. Sie gingen besser vorbereitet auf das Erwachsen werden nach Hause.
Mit diesem Projekt wurden unterschiedliche Lernziele verfolgt, wobei das Hauptaugenmerk auf folgenden Kompetenzbereichen lag:
fremdsprachliche Kompetenz
Soziale Kompetenz
Kulturbewussten
Programm:
Kunstworkshops: In den Workshops konnten die Jugendlichen verschiedene Kunstrichtungen kennen lernen und aktiv umsetzen: Mosaik, Video, Malen, Metallarbeiten, Weben. Durch das gemeinsame Interesse an der Kunst kamen die Jugendlichen schneller und einfacherer miteinander in Kontakt und die oftmals vorhandenen Sprachbarrieren konnten schnell überwunden werden.
kulturelle Tagesausflüge wie bspw. die Entdeckung des kulturellen Erbes der Großregion.

Night of Nations: Präsentationen der verschiedenen Länder und Kulturen durch die Jugendlichen. Die kulturellen Verschiedenheiten aber auch Gemeinsamkeiten kamen hier zum Vorschein.
sportliche Angebote: Neue Sportarten entdecken, sowie in gemischten Teams Wettkämpfe bestreiten (Bsp. Hike, Miniolympiade...) und sich so besser kennenlernen.